Übernachten im Leuchtturmhaus in Norwegen

Eine Sache, die man in der Art und so preisgünstig kaum woanders machen kann, ist eine Übernachtung in einem Leuchtturmhaus an der Westküste Norwegens. Früher lebten und wachten hier die Leuchtturmwärter, doch die Zeiten sind morderner geworden und so leuchten die Leuchttürme heutzutage alles vollautomatisiert.

Skongsnes fyrIst man Mitglied im DNT (dem norwegischen Wanderverein), wird es besonders günstig und einfach. Mehrere Leuchtturmhäuser gehören dem DNT und können somit von den Mitgliedern genutzt werden. Eine Übernachtung kostet dann um die 250.- Kronen pro Person. Die Bezahlung erfolgt meist, wie bei anderen DNT-Hütten auch, per Überweisung oder durch Einwurf in eine Geldkasse vor Ort.

Auf der Website ut.no findet man alle Leuchttürme dieser Art mit weiteren Infos der Ausstattung und wie man hinfindet. Der Standart variiert von ganz einfach bis zu komfortabel mit z. B. Dusche, Strom, fließend warm Wasser. Hier dürfte also für jeden etwas dabei sein.

Nicht weit von uns entfernt gibt es auf der Vogelinsel Runde eine dieser Möglichkeiten mit dem Runde fyr. Mit den Vogelfelsen in der Nähe, wo jährlich eine halbe Million Vögel brüten, sicher noch einmal eine besonderere Sache.

Wir haben uns für eine erste Übernachtung in einem Leuchtturmhaus jedoch für den etwas entfernteren Skongsnes fyr entschieden, nahe der Fischereistadt Måløy. Bei schönstem Frühlingswetter haben wir dort eine Nacht verbracht. Mehr dazu in einem anderen Beitrag.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .