Wanderung zur DNT-Hütte Navarsete

In der Gemeinde Luster befinden sich die meisten Hütten des DNTs. Hier kann man die spektakuläre Berg- und Gletscherlandschaft des Breheimen-Nationalparks erkunden.

Engjadalen am ParkplatzAuf einer Autotour an einem verlängertem Wochenende im Mai 2016 habe ich mich hinauf zur DNT-Hütte „Navarsete“ gewagt. Die Gehzeit war nur mit ca. 30 Minuten angegeben, weswegen ich mir dachte, dass ich dies trotz eventuellen Restschnees schon schaffen werde. Schließlich war ich  erst kürzlich zur Innerdalshütte durch den Schnee gestapft.

Vom Hauptort der Kommune Luster, Gaupne, geht es über eine Schotterstraße erst einmal steil mit dem Auto bergauf zum Parkplatz im Engjadalen. Wirft man einen kurzen Blick bei der Auffahrt hinab nach Gaupne, kann man kurz die tolle Aussicht genießen. Dies sollte als Fahrer aber besser vermieden werden ohne anzuhalten. 😉 Später, wenn man wieder hinab fährt kann man den Ausblick dann auch besser genießen.

Wasserfall auf dem Weg zu NavarseteVom Parkplatz im Engjadalen geht es dann gerade bergauf weiter auf dem/einem Schotterweg. Leider weiß ich nicht genau wann dieser aufhört, da der Schnee immer tiefer wurde. Daher war der Aufstieg für mich auch sehr beschwerlich, da ich immer tiefer immer immer tiefer werdenden Restschnee einsank. Doch ich folgte tapfer Schritt für Schritt alten Fußspuren sowie Skispuren die nicht alt schienen. Nachdem ich es nur knapp geschafft habe nicht in einen Bach hineinzuschlittern, war ich auch schon angekommen an der DNT-Hütte. Ich denke, ich habe eine gute Stunde gebraucht. Ohne Schnee geht es natürlich deutlich schneller. Von daher scheint mir die Gehzeit mit 30 Minuten reell angegeben.

Die Hütte hat zwei Eingänge, von denen nur einer im Winter nutzbar ist. Vor diesem stand dann auch ein paar Ski und ich wusste, dass ich nicht alleine sein werde. Ich traf auf einen netten Norweger, der auf der Couch schlief und durch meine Anwesenheit erschreckt aufwachte. Später gesellten sich noch zwei Norweger für eine kurze Pause hinzu, die durch den Schnee hochgejoggt waren und dies dann wieder bergab taten.

Kjøkkenet Navarsete Utsikt Navarsete Stue Navarsete

Die Hütte ist etwas älterer Art, man findet aber alles vor, was man braucht. Ein Holzofen, der ordentlich einheizt, Gaskochmöglichkeit, Geschirr, Besteck usw. Für Hunde steht im Eingangsbereich eine Hundebox bereit. Zudem gibt es ein Essenslager in dem man sich Verschiedenes kaufen kann. Insgesamt gibt es 9 Schlafplätze, verteilt auf drei Räume. Einer der Räume ist ein Durchgangszimmer und einer Aufenthaltsraum. Trinkwasser gibt es am sehr nahegelegenen Fluß. Mit Skiern oder im Sommer zu Fuß kann man die umliegenden Berge gut erkunden. Oder man geht weiter zur nächsten DNT-Hütte „Fivla„.

Zurück zum Parkplatz habe ich dann deutlich weniger Zeit gebraucht. Der Schnee war am morgen fester, so dass ich nicht so sehr einsank und das es bergab ging, hat auch nicht unwesentlich dazu beigetragen. Der Weg vom Parkplatz bis zur Hütte ist mit 2,1 km angegeben.

Utsikt på Gaupne, Blick auf Gaupne

2 Kommentare

    • Dennis on 24. Mai 2016 at 17:04

    Sieht richtig cool aus. Muss man sich vorher anmelden um eine der Hütte benutzen zu dürfen oder wie läuft das mit der Vermietung?

    • Matze on 8. August 2016 at 00:50
      Author

    Nein, Informationen zum DNT und seinen Hütten bekommst du hier: http://www.huettenwandern.de/dnt.htm

Kommentar verfassen