Mrz 28 2017

Die Vogelinsel Runde

Auf einer unserer Nachbarinseln brüten Jahr für Jahr Hunderttausende Papageientaucher. Der Engländer nennt sie Puffins, der Norweger Lundefugl. Schon immer haben mich diese putzigen Vögel fasziniert, umso toller, dass wir sie nun ganz in unserer Nähe haben. Daher haben wir natürlich schon die ein oder andere Wanderung auf die Vogelinsel Runde gemacht, nicht zuletzt, weil natürlich fast jeder Besucher auch die Papageientaucher sehen möchte.

Der Vogelfelsen ist der größte Norwegens südlich des Polarkreises. In den bis zu 250m hohen Felswänden auf der Insel Runde, liegen die Brutkolonien der Seevögel. Dicht gedrängt brüten hier jedes Jahr um die 500.000 Seevögel. Teile der Insel sind Naturschutzgebiet und dürfen insbesondere während der Brutzeit nicht betreten werden.

Bei entsprechendem Wetter bietet sich an eine der angebotenen Bootstouren zum Vogelfelsen zu nutzen. Diese werden in der Hochsaison in der Regel täglich mehrmals angeboten und können beim Goksöyr Campingplatz gebucht werden.

Wer lieber wandert, kann vom Parkplatz in der Nähe des Campingplatzes aus die um die 1 Stunde dauernde Wanderung hinauf zu Lundeura starten. Dort kann man lange verweilen und den Vögeln zuschauen.

Neben vielen Vögeln hat die Insel Runde aber noch mehr zu bieten. So gibt es einen Leuchtturm der als DNT-Hütte betrieben wird und zum übernachten einlädt und im Runde Miljøsenter kann man sich über den Runde-Schatz informieren und ein Stück Kuchen genießen.

Viele weitere Informationen über die Insel Runde auf deutsch findet man auf insel-runde.de

Wir bieten auch Führungen zum Vogelfelsen oder Wanderungen z. B. mit Übernachtung im Leichtturmhaus an. Weitere Infos hier.

Hier nun ein paar Fotos von der Vogelinsel und den Papageientauchern, die bei unseren Besuchen der Insel entstanden sind. 🙂

Kommentar verfassen