Trollholmsund

Folgt man der E6 von Lakselv etwa 35 km in nördliche Richtung, gelangt man an die kleine Halbinsel Trollholmsund am Porsanger-Fjord.

Vom Parkplatz in Trollholmsund führt ein Pfad an ein paar Häusern vorbei und über einige Hügel zu den versteinerten „Trollen“ am Trollholmsundet. Auf dem Weg sollte man darauf achten, den Markierungen zu folgen, sonst kann man schnell auf den hier liegenden Bauernhof gelangen und läuft womöglich über bestelltes Feld. Der Weg ist durch Holzpfäle mit rotem Kopf markiert.

Die kurze Wanderung ist etwa zwei Kilometern lang, bis man die eindrucksvolle Felsformation aus Kalkstein erreicht. Die weißen Dolomitformationen an der Spitze der Halbinsel sind einer alten samischen Sage nach versteinerte Trolle. Der Erzählung nach wanderte eine Gruppe Trolle nachts über die Finnmarksvidda. In Porsanger wollten sie eine Schatzkiste vergraben. Als dies nicht klappte, zogen sie weiter und wollten über den Fjord. Doch die aufgehende Sonne ließ sie zu Stein erstarren. Bis auf das bedauernswerte Ergebnis für die Trolle weichen andere Schilderungen der Legende leicht davon ab und die Trolle wurden schon beim vergraben des Schatzes von dem für Sie unheilvollen Sonnenlicht überrascht. Gleich welche Variante, jedesmal waren die Riesen zu spät dran und die Sonne verwandelte sie in hell leuchtende Felsen, die einen faszinierenden Anblick in dieser großartigen Landschaft bieten.

Kommentar verfassen