Zurück zu Urlaub & Reisen

Wandern & DNT-Hütten

Norwegen ist das Land für Wanderer. Kaum woanders kann man stundenlang fast einsam durch atemberaubende Natur wandern und findet dann sogar noch ein Dach über dem Kopf vor.

Der norwegische Touristenverein (DNT – Den Norske Turistforeningen) bietet seinen Mitgliedern und allen Wanderern in ganz Norwegen um die 500 Hütten als Übernachtungsmöglichkeit.

DNT Schlüssel - Foto: DNTDie meisten dieser Hütten befinden sich im südlichen Drittel des Landes bis Höhe Trondheim zumeist in den vielen Nationalparks des Landes. In der Finnmark gibt es nur private Hütten, die nicht dem DNT gehören.

Als Mitglied bezahlt man nicht nur weniger für Übernachtung und Verpflegung, wie andere Gäste, sondern bekommt auch den Standardschlüssel, welchen einem Zugang zu fast allen DNT-Hütten ermöglicht. Aber auch Nichtmitgliedern stehen die Hütten zur Verfügung. Hier muss man sich jedoch entweder einen Schlüssel an einer lokalen Stelle vorher besorgen oder mit jemanden unterwegs sein, der über einen Schlüssel verfügt oder darauf hoffen, dass bereits jemand mit Schlüssel auf der Hütte ist.

Liomseter DNT Hütte - Foto: DNTEs gibt drei Kategorien an Hütten: Einfache Hütten ohne Essenslager, Selbstbedienungshütten mit Essenslager sowie bedienstete Hütten, welche zu bestimmten Öffnungszeiten bewirtschaftet werden. Letztere sind oft in der übrigen Zeit des Jahres zur Übernachtung mit DNT-Schlüssel zu öffnen und man hat dann nicht Zugang zu allen Räumlichkeiten. Manche besonders frequentierte Hütten haben in der Hochsaison auch einen Hüttenwart, der darauf achtet, dass alles ordentlich bleibt und den Gästen bei Fragen zur Verfügung steht.

Das rote T - Foto: DNTAuf der Website ut.no erhält man zu allen Hütten des DNT sowie weiteren Hütten von regionalen Wandervereinen Informationen zur Anreise, Wanderung dorthin sowie Lage und Ausstattung der jeweiligen Hütte.

Nach der Ankunft in einer unbewirtschafteten Hütte, trägt man sich zuerst ins Hüttenprotokoll ein. Nur dann hat man auch Anspruch auf einen Schlafplatz. Danach kann man sich einen freien Schlafplatz aussuchen, den Ofen anheizen und es sich gemütlich machen. Vor der Abreise füllt man dann das ausliegende Bezahlformular aus. Von Region zu Region kann es hier Unterschiede geben, da die Hütten jeweils vom regionalen DNT-Verein betrieben werden.

Der DNT mit seinen Hütten ist ein weltweit einmaliges System, welches auf die Ehrlichkeit seiner Nutzer setzt. Leider kommt es immer wieder vor, dass Menschen für ihre Übernachtung nicht bezahlen oder sich einfach im Essenslager bedienen und dann „vergessen“ das Bezahlformular auszufüllen. Daher möchte ich an alle, die diese wundervolle Einrichtung der DNT-Hütten nutzen appellieren, bitte auch entsprechend dafür zu bezahlen.

Weitere Informationen zum DNT und seinen Hütten bekommt man auf der Website des DNT, sowie auf ut.no und auf deutsch auch unter huettenwandern.de

zakariasvatnet-tafjord - 1Neben dem Angebot der Hütten, kümmert sich der DNT auch darum, dass die vielen Wanderwege in Norwegen gut gekennzeichnet sind (meist mit dem roten T) und bietet Kurse sowie weitere Vorteile an. Die Mitgliedschaft lohnt sich in jedem Fall schon bei wenigen Übernachtungen im Jahr, zudem man damit dieses tolle System unterstützt und zu seinem Erhalt beiträgt.

Einige Wanderungen zu DNT-Hütten, die wir bereits gemacht haben, finden sich in der Kategorie „Wanderungen„. Und falls wir sie mal mit auf eine Wanderung nehmen sollen, finden sie weitere Infos im Menüpunkt „Wanderungen & Touren„.

Bei weiteren Fragen, einfach gerne einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar verfassen