Zurück zu Einwandern

Die Sprache

Wer das erste Mal in Norwegen zu Besuch ist, stellt z. B. bei der Fahrt im Auto schnell fest, dass die Bedeutung der Worte die einem auf z. B. Straßenschildern begegnen leicht zu erraten ist. Norwegisch ist der deutschen Sprache gar nicht so fremd, wie man meinen mag. Es gibt viele Worte, die dem deutschen sehr ähnlich sind und auch die gleiche Bedeutung haben. Andere Worte stattdessen lassen sich garnicht so leicht ableiten.

In Norwegen gibt es zwei Amts- / Schriftsprachen. Die eine nennt sich „Bokmål“ (wörtlich: „Buch-Sprache“) und die andere „Nynorsk“ (‚Neu-Norwegisch‘). Etwa 85–90 % der Einheimischen schreiben Bokmål, Etwa 10–15 % schreiben Nynorsk. Nynorsk wurde von Ivar Aasen hauptsächlich aus den Dialekten des westlichen Teils des Landes geformt und wird heute vor allem an der Westküste, in der Fjordregion und in Teilen der Telemark verwendet. In der Schule müssen norwegische Schüler sowohl Bokmål als auch Nynorsk lernen. Als gesprochene Sprache spielen die Dialekte heute noch immer eine große Rolle. Fährt man ein paar Kilometer weiter durchs Land, kann man ganz schnell auf einen anderen Dialekt treffen. Dies macht es am Anfang nicht immer leicht die Norweger gut zu verstehen.Schriftsprachen in den norwegischen Gemeinden

Norwegisch lernen

Ohne der norwegischen Sprache mächtig zu sein, wird man es schwer in Norwegen haben. Fast alle Norweger sprechen zwar gut Englisch, aber um einen Job zu bekommen und nicht zuletzt für die Integration ist es in den meisten Fällen unerlässlich norwegisch zu beherrschen. Daher sollte man sich als erstes mit der Sprache beschäftigen, bevor man das Wagnis auswandern in Angriff nimmt oder zumindest schon Grundkenntnisse haben, die man dann in Norwegen schnell vertiefen kann.

Für Einwanderer jeden Alters werden in Norwegen in fast jeder Kommune Sprach- und Integrationskurse angeboten. Der Besuch eines solchen Sprachkurses ist auf jeden Fall notwendig. Die Lehrer sind norwegisch und sprechen in der Regel auch Deutsch und Englisch. Hier nimmt man einfach Kontakt mit der Kommune auf. Oft finden sich die Infos auf der Website der Kommune oder ein Anruf / Besuch im Rathaus wird Abhilfe schaffen.

Beherrscht man aber bisher überhaupt kein Norwegisch, sollte man erst einmal in Deutschland zumindest die Grundlage schaffen. Viele Volkshochschulen bieten Norwegisch-Kurse an, es gibt Dolmetscher die spezielle Angebote anbieten und man kann in Eigenregie z. B. mit einer Computer-Software Norwegisch erlernen.

Hier ein paar Links zu entsprechenden Angeboten:

Norwegisch aktiv – Computerprogramm zum lernen der Sprache

Norwegischkurse.de

Obs online – Das Sprachinstitut für skandinavische Sprachen (Hier haben wir einen einwöchigen Intensivkurs in Oslo bei Martine Eriksen gemacht)

Norsk med Silje – Norwegisch lernen u. a. per Skype. Außerdem gibt es einige frei zugängliche youtube videos von Silje auf ihrem YouTube-Kanal

 

Kommentar verfassen