Zurück zu Urlaub & Reisen

Straße & Verkehr

Es gibt viele Möglichkeiten, Norwegen zu bereisen, doch die am häufigsten gewählte dürfte wohl das Auto oder Wohnmobil sein. Der Vorteil ist hier natürlich die Flexibilität. Man kann halten wo man will, man kann übernachten wo man möchte und sich seine Route ganz individuell zusammenstellen. Beim Fahren auf Norwegens Straßen sollte man jedoch beachten, dass man viel langsamer als in Deutschland voran kommt und seine Route dementsprechend planen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt außerorts meist 80km/h oder weniger. Die Straßen sind oft nur einspurig und einige Nebenstraßen sind auch nicht in so gutem Zustand, wie man es von deutschen Straßen gewöhnt sein mag.

Einige Straßen in Norwegen, insbesondere durch die unzähligen Berge, sind schmal und führen durch hügelige Landschaft, dadurch werden sie leicht unübersichtlich. Dementsprechend sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen angepasst mit maximal 100 km/h auf Autobahnen, 60-80 km/h auf Bundesstraßen auβerhalb der Städte und 30-50 km/h in Ortschaften. Bei ein geschränkter Sicht bzw. schlechten Straßenverhältnissen durch Nebel, Regen, Schnee und Eis muss die Fahrgeschwindigkeit an die Verhältnisse angepasst werden.

Die Alkoholgrenze in Norwegen ist mit 0,1 Promille so niedrig, dass man davon Abstand nehmen sollte, Alkohol zu trinken, wenn man noch Auto fahren möchte. Auch wir sind schon in eine Alkoholkontrolle geraten und dies in einsamer Landschaft, wo wir es kaum erwartet hätten.

Es ist gesetzlich vorgeschrieben das Abblendlicht auch tagsüber einzuschalten sowie einen Sicherheitsgurt angelegt zu haben. Telefonieren während des Fahrens ist verboten, sofern man nicht eine Freisprechanlage benutzt.

Die Polizei führt regelmäßig Verkehrskontrollen durch und es gibt sehr viele automatische Blitzgeräte. Oft wird mittels eines Verkehrsschildes vor den festen Blitzanlagen gewarnt. Die Strafen für eine Fahrgeschwindigkeitsübertretung sind sehr hoch. Es lohnt sich also, die Geschwindigkeitsbeschränkungen einzuhalten.

Maut

Es gibt viele Mautstellen in Norwegen. Diese funktionieren auf normalen Verkehrsstraßen fast alle ausnahmslos automatisch. Diese Mautstellen werden werden durch ein Schild „Bomstasjon Toll Plaza“ mit Angabe der Entfernung zur Mautstation angekündigt. Hier fährt man _ohne anzuhalten_ einfach durch. Das Kennzeichen wird bei der Durchfahrt registriert und der Fahrzeughalter bekommt eine Rechnung irgendwann. Auf der Website von autopass kann man sich vor dem Urlaub registrieren, dies ist aber kein Muss.

Weiter gibt es in Norwegen einige Wege abseits des normalen Straßennetzes, oft durch abgelegene Natur, die ebenfalls mit Maut belegt sein können. Hier befindet sich bei der Ein- oder Ausfahrt meist eine Schranke an der entweder ein Ticketautomat steht bei dem man mit Bargeld und/oder Karte zahlen kann oder man findet einen Bezahlkasten vor, wo man das Geld in einem auszufüllenden Umschlag einwirft. Daher eventuell immer genug Bargeld dabei haben, wenn man vorhat solche Strecken zu fahren.

Fähren

In Fjordnorwegen wird man nicht drumherum kommen Fähren zu benutzen um von A nach B zu kommen. Hier gibt es mehrere Fährgesellschaften wie z. B. Fjord1 oder Norled. Bei der Fahrt mit einer Inlandsfähre ist der Fahrer normalerweise im Fahrpreis für das Fahrzeug inbegriffen. Für jeden weiteren Passagier gibt es einen Aufschlag. Auf der Website rutebok.no kann man seine Reise planen und bekommt eine Fahrplanauskunft. Ansonsten finden sich diese Möglichkeiten auch auf den Websites der jeweiligen Fährgesellschaften.

Touristenstraßen

Nasjonale turistvegerEs gibt einige, sogenannte Touristenstraßen in Norwegen. Hierbei handelt es sich um ausgewählte Strecken durch die schönsten Landschaften vom Norden bis zum Süden des Landes. Die Straßen bietet oft schöne Rastplätze, die teils von Architekten und Designern im besonderen Stil entworfen wurden. Bei der Fahrtplanung sei daher ans Herz gelegt den ein oder anderen Touristenweg mit einzuplanen. Diese Straßen erkennt man wenn man sie befährt am braunen Turistveg-Schild (siehe oben). Weitere Informationen zu den Touristenstraßen findet man unter www.turistveg.no

Winter

Im Winter sind manche Straßen und Bergpässe gesperrt. Dies kann dann bis in den Juni hinein der Fall sein. Weitere Informationen zu gesperrten Straßen und zu welchen Zeiten diese gesperrt sind, findet man auf der Seite vegvesen.no

Wer im Winter mit dem Auto nach Norwegen möchte, sollte Respekt, aber keine Angst haben, auf Schnee und Eis zu fahren. Die Straßen in Norwegen werden teilweise nicht so geräumt wie man das von Deutschland gewohnt ist, zumindest die Nebenstraßen. Die Mitnahme von Schneeketten ist zu empfehlen, auch wenn man sie in der Regel nicht benötigen wird. Spikes sind für die Urlaubsfahrt nicht notwendig, im Winter in Norwegen aber erlaubt.

 

Kommentar verfassen